BERR Radreisen 2021

Korsika Rennradreise Das Juwel im Mittelmeer

„Insel der Schönheit“ oder auch „Gebirge im Meer“ wird Korsika genannt. Ein atemberaubender Mix aus Sonne, Meer und Felsen. Wir er- kunden gemeinsam die schönsten Küstenstraßen, das einsame Gebirge und bestaunen dabei nicht nur die kleinen und großen malerischen Buchten und die wilde Landschaft, sondern erleben auch die einzigartige Kultur und den Flair der französischen Insel. Diese Radreise ist durch und durch mit Highlights gespickt und wird mit Sicherheit ein Höhepunkt Ihrer Radsaison. Korsika auf zwei Rädern erleben!

14.10.21: Nachtfahrt Livorno (-/-/- | ca. 720 Km Busanreise) Abfahrt gegen 22:00 Uhr. Anreise nach Livorno. 1. Tag: Einschiffung und Hotelbezug (-/-/A) Ankunft am frühen Morgen in Li- vorno. Einschiffung und Überfahrt nach Bastia. Gegen Nachmittag erreichen wir unser Hotel in Bastia. Freizeit bis zum Abendessen. 2. Tag: Cap Corse Rundfahrt F/-/A | ca. 105 Rad-Km | ca. 1.300 Hm) Nach dem Frühstück an Bord und der Ausschiffung lässt der erste Höhepunkt der Reise nicht lange auf sich warten. Die Küstenstraße, die einmal rund um das Cap Corse führt, ist eine der schönsten Stra- ßen Korsikas. Sie schlängelt sich entlang der Steilküste, einsame Buchten und tolle Ausblicke war- ten auf uns. Nach einem einmalig

den. Nach diesem sehenswerten Abstecher radeln wir nach Porto und beziehen unser Hotel. Abend 5. Tag: Porto – Golotal – Corte (F/-/A | ca. 90 Rad-Km | ca. 1.900 Hm) Am heutigen Tag entdecken wir ein weiteres Highlight der Insel, das malerische Golotal. Jedoch lässt die größte Herausforderung des Tages nicht lange auf sich warten. Die wunderschöne Stre- cke schlängelt sich immer weiter ins Hinterland, stetig ansteigend, bis wir den höchsten Punkt des Tages, den Vergiopass (1.470 m) erreichen. Wir genießen die Aus- blicke auf die zum Teil über 2.000 m hohen Gipfel rund um den Monte Cinto (2.706 m). Die dar- auffolgende Abfahrt führt uns hin- unter zum Stausee von Calacuccia. Weiter geht es vorbei an wilden Felsformationen in die auf einem Hochplateau gelegene Stadt Corte, unser heutiges Etappenziel. 6. Tag: Corte – Porticcio (F/-/A | ca. 110 Rad-Km | ca. 2.400 Hm) Auch die heutige Etappe wird wie- der ein landschaftlicher Leckerbis- sen und führt uns ausschließlich durch die korsische Bergland- schaft über vier Anstiege in Rich- tung Süden. Eine aussichtsreiche Fahrt steht uns bevor. Kleine Dörfer und einsame Straßen sind unser stetiger Begleiter. Nach dem Col de Sorba (1.311 m), welcher der zweithöchste Pass der Insel ist, folgt eine lange Abfahrt in das

kleinere Anstiege Richtung Galéria schlängelt. Das etwas einsam an einer malerischen Bucht gelegene 400-Seelen-Dorf ist der gelun- gene Abschluss eines schönen Radtages. Wir verladen die Räder in den Anhänger und der Bus bringt uns nach Calvi zu unserem Hotel. 4. Tag: Calvi – Porto mit Calanche (F/-/A | ca. 95 Rad-Km | ca. 1.500 Hm) Gestärkt vom Frühstück geht es zuerst ein Stück zurück Richtung Galéria. Ab Galeria entdecken wir eine der schönsten Straßen der Insel. Die kleine aber gut ausge- baute Straße führt uns erst ein bisschen durchs Hinterland, es öff- nen sich immer wieder spektaku- läre Ausblicke auf die umliegende Landschaft. Es verleiht uns den Eindruck, über der Insel zu thro- nen. Am Nachmittag leuchtet uns das azurblaue Meer des Golfs von Porto bereits entgegen. Der Golf von Porto ist eines der schönsten Gebiete Korsikas und wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Nur wenige Kilometer spä- ter erreichen wir auch schon unser heutiges Etappenziel Porto. Aber auch heute wollen wir uns einen kleinen weiteren Abstecher nicht nehmen lassen. Ein Stück süd- lich von Porto beginnt eines der bekanntesten Szenerien Korsikas. Die berühmte Calanche ist eine bizarre Felslandschaft mit Felsen aus rotem Granit und wartet nur darauf, von uns entdeckt zu wer-

schönen ersten Radtag erreichen wir am Nachmittag unser Hotel bei Saint-Florent. 3. Tag: Saint-Florent – Galéria (F/-/A | 105 Rad-Km | ca. 1.300 Hm) Unsere heutige Etappe widmen wir voll und ganz der wunder- schönen Nordküste der Insel. Wir starten morgens mit den Rädern direkt vom Hotel und folgen der Straße. Wunderbare Aussichten begleiten uns auf dem ersten Abschnitt nach L‘ Ile Rousse. Das einstige Fischerdorf war schon zu Römerzeit besiedelt und lädt bei unserer Etappe zur einer kleinen Pause ein. Die Stecke bleibt auch weiter unverändert schön und wir lassen unser Etappenziel, Calvi, vorerst rechts liegen. Wir entde- cken heute noch einen weiteren Küstenabschnitt auf einer etwas kleineren Straße, welche sich über

50

Geführte Touren

FRANKREICH

Powered by