BERR Hauptkatalog 2020

Inselhüpfen im Mittelmeer Korsika - Sardinien - Sizilien - Ischia - Elba

Lernen Sie bei dieser Reise die Vielfalt und Schönheit der Inselwelt im Mittelmeer kennen. Korsika, die „Insel der Schönheit“, wie sie gerne genannt wird, präsentiert sich mit einer traumhaften Landschaft und einer atemberaubenden Natur. Neben der mondänen Costa Smeralda und herrlichen Stränden bietet Sardinien, die zweitgrößte Insel Italiens, auch kulturelle Schätze wie die berühmten Wandmalerein „murales“ in der Banditenstadt Orgosolo. Am Schnittpunkt zwischen Europa und Afrika erwartet Sizilien, die Insel der Griechen und Römer, seine Gäste mit spektakulären Baudenkmälern und Aus- grabungen. Die „Grüne Insel“ Ischia ist vielen als Thermalinsel bekannt und nicht zuletzt besuchen wir Elba, das Juwel vor der toskanischen Küste, das schon Napoleon als Wohnsitz diente.

1. Tag: Anreise an die Versilia Küste Anreise auf der Autobahn über Inns- bruck, Brenner, Bozen, Trient, Verona, Modena, Bologna, Florenz und Pisa zu unserem Hotel an der Versiliaküste. Abendessen und Übernachtung. 2. Tag: „Korsika en miniature“ - Zauberhaftes Cap Corse Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Bus nach Livorno und steigen in die Fähre, die uns in ca. 4 Stun- den nach Bastia in die historische Hauptstadt der Insel im Nordosten von Korsika bringt. Am Hafen erwar- tet uns schon der Reiseleiter und wir unternehmen eine Rundfahrt um die zauberhafte Halbinsel Cap Corse, die 40 km lang, zwischen 10 und 15 km breit ist und gerne auch als Korsika in Miniatur bezeichnet wird. Eine Höhen- straße mit panoramareichen, atembe- raubenden Aussichten führt uns durch die landschaftliche Schönheit des Caps mit üppiger Vegetation, vorbei an Buchten mit kristallklarem Wasser, klei- nen Häfen, genuesischen Wachtürmen und pittoresken Dörfern. Das schönste Dorf am Cap Corse ist Centuri, das für den Langustenfang bekannt ist. Seine pastellfarbenen, schiefergedeckten

Häuser drängen sich um den kleinen Hafen. Nach dem Cap Corse ist auch ein leckerer Likör benannt, den wir unterwegs auch probieren werden. Am späten Nachmittag geht es nach einem erlebnisreichen Tag ins Hotel im Raum Bastia. 3. Tag: Schwalbennest Bonifacio - Fährpassage Sardinien Dieser Tag bringt uns entlang der hüb- schen Ostküste in den Süden der Insel bis nach Bonifacio, das wie fast alle Hafenstädte eine reiche Geschichte hat. Das Städtchen klebt wie ein Schwalbennest auf einem überhän- genden Kreideriff und wird Sie sicher begeistern. Traumhaft schön sind der Naturhafen im Marina-Viertel und die auf einem Felsvorsprung gelegene Alt- stadt, die auf einem weißen Kreidefel- sen gebaut wurde und vom tiefblauen Meer umspült wird. Mit einem kleinen Zug fahren wir in die Altstadt und ge- nießen hier bei einem geführten Rundgang durch die steilen Gassen die fantastischen Panoramablicke auf die überhängenden Häuser und das Meer. Sicher bleibt noch Zeit, um einen letz- ten Snack in einer der zahlreichen Bars oder Trattorien zu genießen, bevor wir

Frankreich verlassen und mit der Fähre nach Sardinien übersetzen. Die beiden Mittelmeerinseln trennen nur 13 km Seeweg und die Überfahrt nach Santa Teresa di Gallura, der Hafen ganz im Norden Sardinens, dauert nur ca. 45 Minuten. Nach der Ankunft beziehen wir unser Hotel im Raum Santa Teresa/ Costa Smeralda. 4. Tag: Sardinien - Weltbekannte Costa Smeralda und Bärenfelsen Nach dem Frühstück lernen wir mit einem Führer die berühmte Costa Smeralda kennen, die ihren Namen der charakteristischen Farbe ihres rundum intakten Meeres verdankt. Dieser be- zaubernde Küstenstreifen wurde vom Ismaelitenprinz Karim Aga Khan in den sechziger Jahren entdeckt und zählt heute zu den beliebtesten und mön- dänsten Urlaubszielen der Welt. Porto Cervo ist das wichtigste touristische Zentrum der Costa Smeralda und be- kannter Treffpunkt des internationalen Jet-Sets mit mediterranen Häusern, kleiner Piazette, vornehmen Boutiquen und einem eleganten Yachthafen, in dem sich die luxuriösen Yachten an- einanderreihen. Nach dem Spazier- gang durch die kleinen Straßen von

Porto Cervo besuchen wir die Kirche Stella Maris, die eine edle, 600 Jahre alte, neapolitische Orgel sowie ein Gemälde von El Greco beherbergt. Danach fahren wir mit dem Bus zum Capo d’Orso. Rund 20 Minuten dauert der Weg zu Fuß hinauf zum bekannten Bärenfelsen, einem einzigartigen Gra- nitblock in Form eines Bären. Einge- rahmt von den sandfarbenen Felsen- wänden, in einer Höhe von rund 200 m, hat man einen spektakulären Blick auf das tiefblaue Meer. 5. Tag: Sardinien - Wildes Barbaren- land Orgosolo mit Spanferkel-Essen Der heutige Ausflugstag mit unserem Guide führt uns ins Inselinnere von Sardinien, in die Welt der Hirten und Schäfer, ins sogenannte Barbarenland. So nannten die Römer die sardische Bergwelt mit ihren eigenwilligen und stolzen Bewohnern. Vorbei an der Provinzhauptstadt Nuoro fahren wir in die ehemalige „Banditenhochburg“ Orgosolo. Bei einem Bummel durch die Straßen können wir die prächtigen Wandmalereien (sogenannte Murales) an Häusern und Fassaden bewundern. Anschließend genießen wir nach sar- discher Tradition ein geselliges Hir-

132

Italien

Buchungs-Hotline: 08062/9067 50

www.berr-reisen.de

www.berr-reisen.de

Powered by