BERR Hauptkatalog 2020

n eu im Programm

Beeindruckendes Kaukasien Die Geheimnisse Armeniens und Georgiens

Erleben Sie zwei noch nahezu unentdeckte Länder im Kaukasus, die bis jetzt noch als Geheimtipp auf der touristischen Weltkarte gelten. Im ältesten christlichen Land der Welt, wo alles mit Noah begann, als dessen Arche nach der Sintflut auf dem biblischen Berg Ararat landete, treffen wir auf atembe- raubende Landschaftspanoramen, über Schluchten thronende Klosterburgen und UNESCO Welterbestätten, die über die wechselvolle Geschichte einer der ältesten Zivilisationen der Welt berichten. Russland im Nacken und Europa im Blick, so zeigt sich das kleine Land Georgien an der Grenze zwischen Europa und Asien mit alter Kultur und neuen Ideen. Ein georgisches Sprichwort sagt: „ Der Gast wird von Gott geschickt“. Bei persönlichen Begegnungen mit den Menschen und ihrem Alltag erleben wir diese besondere Gastfreundschaft, die in diesen beiden Ländern in ihrer Kultur und den Gebräuchen groß geschrieben und auch gelebt wird.

1. Tag: Flug nach Tiflis - Besichtigung (FA)

den Kirchen wiederfinden werden. Unser letzter Besichtigungsstopp an unserem ersten Tag in Armenien ist der auf 1.950 m Seehöhe gelegene Sevansee, einer der größten Bergseen der Welt, der von den einheimischen liebevoll „die blaue Perle“ genannt wird. Hier beziehen wir für heute unser Quartier und sind zum Abendessen bei einer armenischen Familie ein- geladen, die uns typisch armenische Gerichte serviert. 4. Tag: Sevansee - Entlang der Seidenstraße - Jerewan (FM) Dieser Tag führt uns auf eine Zeitreise und zurück in die Epoche von Marco Polo, der Seidenstraßen und der Kara- wanserei. Auf dem Selim Pass, einem bedeutenden Handelsweg aus der frü- heren Zeit, erwartet uns die Selim Ka- rawanserei als ein herausragendes Bei- spiel der armenischen Architektur aus dem Mittelalter. In der Provinz Vayots Dzor, eine Region, die bekannt ist für ihren Weinanbau, bewundern wir die Außenreliefs des Klosters Noravankie- das und erfahren beim anschließen- den Mittagessen und einer Weinver- kostung im rustikalen Weinkeller eines Bauernhofes mehr über das ländliche Leben. Danach führt uns der Weg über die Araratebene, wo Noah nach dem Abstieg vom Berg Ararat die erste Weinrebe gepflanzt haben soll, zum legendären Bergkloster Chor Virap. Es fasziniert zum einen durch seine ein- zigartige Lage mit dem Berg Ararat im Hintergrund und zum anderen durch die zahlreichen Legenden, die sich um das Bauwerk ranken, das zu einem der wichtigsten Wallfahrtsorte gehört.

bei einer Folklorevorführung kennen- zulernen. Die Tonmuster der Volks- weisen sind für westliche Ohren sehr ungewöhnlich, sie gehören aber mit ihrer Einzigartigkeit zum immateriellen Höhlenstadt Uplistsikhe -Tiflis (FA) Nach dem Frühstück beginnt der Tag mit der Fahrt nach Mzcheta, die frühere georgische Hauptstadt. Der seit ca. 3000 Jahren bewohnte Ort ist das wichtigste religiöse Zentrum Georgiens und die Kirchen zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe. Schon von Weitem erkennen wir das Kloster Dschwari, das sich weithin sichtbar auf einem Hügel erhebt. Wir besichtigen auch die Swetizchoweli Kathedrale, die Krönungs- und Begräbniskirche der georgischen Monarchen, in der sich auch der Leibrock Christi befinden soll. Zur Auflockerung des kulturellen Pro- grammes sind wir auf einem Familien- weingut zur Besichtigung eingeladen und kosten natürlich von den Tropfen des Winzers. Die Weiterfahrt führt uns entlang der Seidenstraße durch ein UNESCO-Weltkulturerbe. 2. Tag: Tiflis - Mzcheta -

landschaftlich sehr reizvolles Gebiet in höheren Lagen des Großen Kaukasus und wir besuchen die beeindruckende Höhlenstadt Uplistsikhe. Der in den Felsen gemeißelte Siedlungsort ist der älteste bewohnte Ort Georgiens. Am Karawanenweg gelegen war er einst einer der wichtigsten Umschlagplätze für die Waren aus Ost und West. Auf einer Fläche von ca. 80 ha entstanden um die 700 Felsbauten, in denen bis zu 20.000 Menschen lebten. Heute kön- nen davon etwa 150 Räume, Weinkeller und Hallen mit Rundbögen und Säulen besichtigt werden. Nach der Rückfahrt nach Tiflis sind wir bei einer georgi- schen Familie zum Essen eingeladen und beschließen den Tag mit diesem sicher tollen Erlebnis! 3. Tag: Tiflis - Auf nach Armenien - Sevansee (FA) Heute heißt es auf nach Armenien! An der georgisch-armenischen Grenze verabschiedet sich unser georgischer Reiseleiter und der armenische Guide nimmt uns in Empfang. Im Norden des Landes und im reichsten Wald- gebiet Armeniens verbergen sich bedeutende Klöster und Bildungs- stätten des Mittelalters. Wir folgen der „Klosterstraße“ und sehen auf einem Hochplateau mit einer herrlichen Aus- sicht das Kloster Hagphat, das zu den wichtigsten Bauwerken Armeniens gehört und zum UNESCO Kulturerbe zählt. Anschließend besuchen wir einen Steinmetz-Meister für arme- nische Kreuzsteine und erfahren bei der Besichtigung Interessantes über die Herstellung und die Bedeutung dieser Glaubenszeugnisse, die wir in

Nach dem Transfer zum Flughafen und an Bord einer Maschine der Lufthansa (Änderungen vorbehalten) erreichen wir in Tiflis die Hauptstadt Georgiens. Hier werden wir von der Reiseleitung, die uns während der Tour in Georgien begleiten wird, begrüßt und nach dem Einchecken im Stadthotel starten wir zu einer ersten Besichtigungstour in der bevölkerungsreichsten und größ- ten Stadt des Landes. Alle interessanten Baudenkmäler liegen dicht zusammen in der Altstadt und so erleben wir die Sehenswürdigkeiten bei einem inter- essanten Spaziergang. Wir besuchen zuerst die Narikala Festung und sehen das Reiterstandbild des Stadtgründers. Mit dem Sessellift fahren wir hinauf zur Kartlis Deda, der Mutter Georgiens, und genießen einen tollen Blick über die ganze Stadt. Natürlich passieren wir bei unserem Rundgang auch die ultramoderne Friedensbrücke. Beim Abendessen in einem Restaurant in Tiflsis haben wir die Möglichkeit, die traditionelle georgische Polyphonie

90

Armenien | Georgien

Buchungs-Hotline: 08062/9067 50

www.berr-reisen.de

www.berr-reisen.de

Powered by